Joe herunterladen

. JOE (Joes eigener Editor) ist ein kleiner Texteditor, der WordStar, Pico und Emacs emulieren kann. JOE ist eine Mischung aus MicroPros ehrwürdigem Mikrocomputer-Textverarbeitungsprogramm WordStar und Richard Stallmans berühmtem LISP-basierten Texteditor GNU-EMACS (aber es verwendet keinen Code von beiden Programmbildern): die meisten grundlegenden Bearbeitungstasten sind die gleichen wie in WordStar, wie das allgemeine Gefühl des Editors. JOE hat auch einige der wichtigsten Bindungen und viele der leistungsstarken Funktionen von EMACS. Best of 2000s – Jyothis Balakrishna, Abhijit Shylanath JOE wird von seinem ursprünglichen Autor Joseph Allen gepflegt, sowie von allen Leuten, die Fehlerberichte, Feature-Vorschläge und Patches an die Projekt-Website senden. JOE wird von SourceForge.net gehostet und sein Quellcode wird unter Mercurial gesteuert. . JOE ist ein voll funktionsfähiger terminalbasierter Bildschirmeditor, der unter der GNU General Public License (GPL) vertrieben wird. JOE gibt es seit 1988 und kommt Standard mit vielen Linux-Distributionen. Einer der fortschrittlichsten Texteditor für den Konsolenmodus. ist ein symbolischer Link zu joe, der JOE darauf beschränkt, nur Dateien zu bearbeiten, die in der Befehlszeile angegeben sind. OpenShell ist eine Gabel ungegnet und Fortsetzung des Projekts Classic Shell. ist ein symbolischer Link zu joe, der verwendet wird, um den Emacs-Emulationsmodus zu starten.

ist ein Programm, das von joe verwendet wird, um rc- und JSf-Dateien in eine C-Datei zu konvertieren (siehe /usr/share/doc/joe-4.6/util/README). ist ein Programm, das von joe verwendet wird, um joes Unicode-Datenbankdatei unicat.c von Blocks.txt CaseFolding.txt EastAsianWidth.txt und UnicodeData.txt zu generieren (finden Sie sie unter /usr/share/doc/joe-4.6/util; siehe usr/share/doc/joe-4.6/util/README). JOE ist in C geschrieben und seine einzige Abhängigkeit ist libc. Dies macht JOE sehr einfach zu bauen (nur “konfigurieren” und “installieren”), so dass es möglich ist, auf kleinen Systemen und Wiederherstellungsdatenträgern einzuschließen. Die kompilierte Binärdatei ist etwa 300K in x86. Beachten Sie, dass JOE entweder die Termcap- oder terminfo-Terminalfunktionsdatenbanken (oder einen integrierten Termcap-Eintrag für ANSI-Terminals) verwenden kann. Die Auswahl wird durch eine “configure”-Option gesteuert. Wenn terminfo verwendet wird, ist eine Bibliothek erforderlich, um auf die Datenbank zuzugreifen (auf einigen Systemen ist diese Bibliothek ncurses, aber JOE verwendet keine Flüche, um das Terminal zu steuern- es hat einen eigenen Code dafür). . Ein Großteil des Aussehens und Gefühls von JOE wird durch seine einfache Konfigurationsdatei “joerc” bestimmt.

Neben “joe” sind standardmäßig mehrere Varianten des Editors installiert: “jmacs” (emulieren GNU-EMACS), “jstar” emulieren WordStar, “jpico” emulieren den Pine Mailer Editor PICO und “rjoe” – eine eingeschränkte Version von JOE, die es dem Verwendeten erlaubt, nur die in der Befehlszeile angegebene Datei zu bearbeiten. JOE ist mit mehreren Namen verknüpft. Der Name, der verwendet wird, um den Editor mit “rc” am Ende aufzurufen, gibt den Namen der zu verwendenden Konfigurationsdatei an. Es ist also einfach für Sie, Ihre eigene Variante zu machen, wenn Sie wollen. Sie können den Editor auch anpassen, indem Sie die Systemdatei “joerc” in Ihr Home-Verzeichnis kopieren. Ich benutze die Jstar-Variante von JOE für fast mein gesamtes Schreiben. Meine Finger sind fest verdrahtet für WordStar Tastenanschläge und JOE ist etwa perfekt. Die einzige Funktion, die ich hinzugefügt sehen möchte, sind weiche (dynamische) Wagenrückgaben — so dass Text für PDF fließen oder in Textverarbeitungsprogramm importiert werden. Die Verwendung der Option “flowed” in der Konfigurationsdatei (dann ersetzen Sie Speicherplatz/Wagenrückläufe durch Leerzeichen) ist eine ziemlich gute Problemumgehung dafür (zumindest zum Schreiben, nicht sicher, wie gut es für die Programmierung funktionieren würde). Trotzdem nehme ich Jstar ohne “dynamische” Kutschenrückkehr über alles andere. Es war mein bevorzugter Texteditor unter Linux.

Wunder, es ist auch für Windows verfügbar. . . /etc/joe/jmacsrc, /etc/joe/joerc, /etc/joe/jpicorc, /etc/joe/jstarrc, /etc/joe/rjoerc, und .

This entry was posted in Uncategorized by Jackie. Bookmark the permalink.